Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme
Sie sind hier: Startseite / Aikido

Aikido

Aikido 1.jpgAikido ist eine japanische Kampfkunst, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf der Grundlage traditioneller Kampfkünste der Samurai entwickelt wurde.  Sie zählt zu den Budo-Künsten, jenen japanischen Kampfkünsten, in denen der Weg (Do) der persönlichen Entwicklung im Mittelpunkt des Übens steht.

Sämtliche Übungen und Bewegungen im Aikido dienen dem Ziel, die Energien des Angreifenden und des Angegriffenen zu vereinen und eine gemeinsame Bewegung zu kreieren. So wird die Angriffsenergie auf den Angreifenden zurückgeführt. Dieser soll dadurch erkennen, dass sein Angriff die universelle Harmonie verletzt und daher sinnlos ist.

Für die Trainierenden gewinnt Aikido im Prozess des Übens eine jeweils individuelle Bedeutung. Jede und jeder Praktizierende entwickelt ein individuelles Verständnis von Aikido.



So wird Aikido verstanden als: 
- eine Selbstverteidigungskunst, deren Philosophie und technische Ausführung gewaltlos und friedfertig sind,
- eine Übung zur Entwicklung der Kommunikations- und Harmoniefähigkeit,
- ein Weg des sich selbst Erkennens,
- eine Übung zur Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit und der Konzentrationsfähigkeit,
- Meditation in Bewegung und Begegnung,
- der Weg der Harmonie zwischen Mensch und Universum etc.

Aikido 2.JPGEine gleichsam einfaches wie tiefgründiges Verständnis hat der Begründer O-Sensei Ueshiba Morihei mit folgenden Worten formuliert: „Aikido kann keine Kampfkunst der Gewalt sein. Die Geisteshaltung des Aikidoka muß friedlich und vollkommen gewaltfrei sein. […] Das wahre Aikido ist Harmonie und Liebe.“ (1)

Ziel des Aikido-Trainings ist es, ein Verständnis der Aikido-Prinzipien zu gewinnen und so die oben beschriebene Haltung zu entwickeln. Um sich diesem Verständnis anzunähern, werden als Schwerpunkt waffenlose Aikido-Techniken im Rahmen von Partnerübungen trainiert.

Eine wesentliche Grundlage des Aikido und seiner Techniken bildet die Schwertkunst der Samurai. Daher hat auch das Üben mit dem japanischen Holzschwert (Bokken) einen Platz im Training. Es dient dazu, ein besseres Verständnis der Aikido-Techniken zu gewinnen. Dies gilt auch für den Stock (Jo) und das Holzmesser (Tanto).

Aikido kann von jedem Menschen trainiert werden unabhängig von sportlicher Fitness, Körpergröße, Alter und Geschlecht. Wettkämpfe finden im Aikido nicht statt.

(1) Interview mit O-Sensei Ueshiba Morihei und Ueshiba Kisshomaru, In: http://www.aikido-ufafabrik.de/o-sensei/interview.php, 25.03.2016
Bilder: Jacques Bonemaison Shihan (7. DAN) und Karsten Kiewitt